layer1-background
Don't ask why - just push the button
when you see the trading setup...
Christian KÄMMERERHead of German Speaking Markets
layer1-background
Research is to see what everybody else has seen,
and to think what nobody else has thought.
- Albert Szent-Gyorgyi
Barbara NICODEMOUMarket Analyst
layer1-background
Research is creating new knowledge.
- Neil Armstrong
Melina DELTASJunior Market Analyst

Daily Market Report

Market Headlines

  • 23.02
    Nikkei 225 closes down -0.04% at 19,371.46
  • 22.02
    Eurozone CPI final Jan 1.8% yoy as expected
  • 22.02
    UK GDP (P) Q4 0.7% qoq vs 0.6% qoq exp
  • 22.02
    German IFO Business Climate Feb 111.0 vs 109.6 exp
  • View all Market Headlines

Strategic Report

Blog

    More blog entries
  • Written by
    17.01 Über 300 Pips beim Cable - der Befreiungsschlag?!

    Das Cable, vielleicht besser bekannt als GBP/USD, schießt heute um mehr als 2,5% oder 300 Pips vom Tagestief ausgehend empor. Warum? Mittlerweile hat auch die deutsche Presse darüber geschrieben und den heutigen Pressetermin der Premierministerin May in den Fokus genommen.

    Der „Brexit“ bleibt konkret und so strebt das Vereinigte Königreich unverändert die klare Trennung von der Europäischen Union an. Ob dies jetzt der große Nachteil ist, wenn GB noch näher mit der USA zusammenrutscht im Sinne möglicher Freihandelsabkommen etc. bleibt jetzt erst einmal pure Spekulation. Wir wollen hier jedoch keine Politik betreiben und uns nur einer Realität stellen. Nämlich jener im Sinne von Angebot und Nachfrage und konkret, auf den Währungsmarkt gemünzt, hierbei das GBP/USD im großen Chartbild betrachten.

    Wie bereits seit längerem angedeutet, erschien ein nochmaliger Rücklauf zum Preislevel bei 1,2000 USD sehr interessant. Mit dem Start in die neue Handelswoche geschah exakt dies und auch das Down-Gap vom Wochenende wurde, im Sinne der Statistik, bereits wieder geschlossen. Die Aussichten für einen Doppelboden sind nunmehr gegeben und dies könnte durchaus als Startschuss einer größeren Erholungsbewegung dienen. Während der kommenden 70 Handelstage weist der saisonale Bias gen Norden und stützt die Annahme einer Erholung. Der gegenwärtig unter Trump leidende Dollar liefert dabei ebenso Rückenwind, sodass die kommenden Wochen und insbesondere Monate interessant sein sollten. Sehen wir hierbei überhaupt noch die Parität von 1,0000 USD beim EUR/USD? Diese Frage bleibt zunächst ungeklärt und doch spricht gegenwärtig viel für ein mittelfristig stärkeres Pfund. Die Marke um 1,2000 USD folglich ein Buy-Trigger, solange es keinen signifikanten Wochenschlusspreis darunter gibt.

    Auf der Oberseite lassen sich dabei die Marken von 1,3500 USD und darüber das entscheidende Widerstandslevel bei 1,4000 USD ableiten. Potenzial gen Norden besteht dementsprechend reichlich und so stellt sich wohl nur noch eine finale Frage: Wie eigentlich FOREX handeln? Na möglichst Fair und mit voller Transparenz würde ich meinen und so handle ich seit vielen Jahren nur noch über JFD Brokers.

    Steigern Sie Ihren Trading-Erfolg durch die im letzten Jahr drastisch gesenkten Gebühren für FOREX (25%) und INDEX-CFDs (60%)! Handeln Sie den DAX bereits ab 0,10 Euro je Trade (HT) – mehr dazu HIER! TESTEN SIE UNS!

     

    170117 GBPUSD

    Monthly-Chart - Created Teletrader

    Christian Kämmerer
    Head of German Speaking Markets

    Kämmerer's Marketview (German)
  • Written by
    12.01 Clock Started to Tick on EUR/CZK Currency Floor

    In November 2013, it is well known that the Czech National Bank (CNB) decided to use the Czech koruna exchange rate as an additional instrument for easing monetary conditions, after interest rates plummeted close to zero percent in late 2012. The currency floor for the EUR/CZK was set around 27.00 with plans to hold this level until the second quarter of 2017. The foreign exchange interventions aimed to weaken the Czech koruna (CZK) in order to prevent the economy from deflation and stimulate the industry, similarly to monetary easing using interest rate cuts. An excessive appreciation of the currency could put the competitiveness of the Czech economy at risk, something that CNB wanted to avoid. It is worth mentioning that the Czech Central Bank itself is the Koruna’s issuer, thus it is able to print an unlimited amount of money for an unspecified period of time to buy euros with Czech koruna and prevent overvalue of its domestic currency.

    120117int

    The Czech Central Bank did not indicate any change in its plans before the beginning of the second half of 2017. However, the latest data released shows the Czech headline inflation rate in December accelerated sharply towards the central bank’s 2% target, thus bringing to the table the dilemma whether or not CNB will remove or lower the currency floor to lift the Czech koruna exchange rate versus the euro beforehand. This has also been indicated from the latest Czech government bonds auction.

    infl120117

    During an auction of Czech government bonds, yields fell sharply in the negative range, as foreign investors were willing to buy Czech bonds on a large scale. Since the bonds are issued on Czech koruna, when the currency will be revalued, the bonds will have significant exchange rate gains, given a fall of the EUR/CZK value. CNB bought approximately 18.5 billion of Euros from November 2013 to January 2016, thus a removal of the floor is likely to cause a subsequent appreciation of the koruna.

    The increased speculation from market participants over the removal of the currency floor which will elevate the koruna could potentially lift the demand for the currency and CNB would need to intervene further to underpin EUR/CZK from falling below 27.00. The removal of the currency floor would mean CNB’s heavy interventions would be stopped. Thus, the Euro is likely to appreciate benefiting many traders from the EUR/CZK fall, as well as investors being able to hold on their portfolios bonds or other securities issued in Czech koruna.

    The policymakers are probably inspired to use this tool from the Swiss National Bank that set a currency floor for the EUR/CHF pair. Therefore, the removal of such peg leads traders to speculate a new “Franc shock”. When Swiss National Bank (SNB) canceled the fixed exchange rate in January 2015, the Swiss franc (CHF) plunged almost 20%.  Since the Central Bank does not want to repeat the same mistakes of the Swiss National Bank, they may handle the situation differently. Probably by lowering the currency floor gradually.

    Barbara's Economic Corner
  • Written by
    05.01 Gold durchbricht Widerstand - wiederholt sich 2016?!

    Der bisherige Jahresauftakt ist, nach der durchaus schmerzlich zu bezeichnenden zweiten Jahreshälfte im vergangenen Jahr, beim Goldpreis positiv zu interpretieren. Wiederholt sich hierbei das Jahr 2016?

    Die Chancen für eine Fortsetzung der bislang eingeschlagenen Erholungstendenz stehen jedenfalls günstig. Es bieten sich derzeit gleich mehrere Faktoren, welche für eine weitere Performance sprechen und so widmen wir uns den Details. Doch erlauben Sie vorab noch einen Hinweis in Bezug zu Ihren Edelmetall-Trading-Aktivitäten:

    Handeln auch Sie den ECHTEN Gold- und Silberpreis (XAU/USD und XAG/USD) via Zugang zu den Spotpreisen am Interbankenmarkt. JFD – der Name ist Programm – keine Täuschungen sondern pure Transparenz für IHREN Erfolg! TESTEN SIE UNS!

    Überdies engagierte sich mein Kollege Jens Klatt bereits zu Wochenbeginn beim Goldpreis in einer Long-Position und äußerte dazu auch auf unserem JFD Desktop seine ausführliche Meinung. Überzeugen Sie sich: Täglich Live und kostenlos auf unserem JFD Desktop (ein Klick genügt!).

    Betrachten wir jetzt die eingangs definierten Faktoren zur Fortsetzung in Sachen Performance. Zunächst lässt sich klar feststellen, dass der Goldpreis mit dem bisherigen Tagesanstieg den Widerstand bei 1.165 USD überwinden konnte. Wichtig ist es insbesondere dieses Level auch auf Wochenschlusspreisbasis zu halten. Dafür spricht mit Blick auf die kommenden Handelstage die kurzfristig einfangbare Saisonalität, welche in den vergangenen 18 Jahren für einen Anstieg (via Schlusspreisbasis) vom 05./06.01. bis zum 11./12.01. mit einer Trefferquote von 78% sorgte. Siehe hierzu die Stats im Detail.

    050117 Gold Stats

    Darüber hinaus kennzeichnet sich, der im nachfolgenden Wochenchart ergänzte Saisonalitätschart, durch eine fortwährende Aufwertung bis Anfang März und somit herrschen derzeit glänzende Aussichten wenn man so will. Neben dem nächsten Zielbereich von 1.200 USD je Feinunze, wird es insbesondere rund um 1.210 USD spannend. Eine Rückkehr über diese Barriere dürfte noch deutlicheres Potenzial auf der Oberseite freisetzen und für Zugewinne im Bereich von 100 USD sprechen.

    Vorsicht wäre andererseits bei Unterschreitung des aktuellen Wochentiefs bei 1.146 USD angebracht. In diesem Fall müsste man sich auf einen Test der Dezembertiefs sowie einem weiteren Abwärtslauf in Richtung des Tiefs vom Dezember 2015 einstellen. Warten wir ab was geschieht und vergessen Sie eines dabei NIE: Das einzige was sich an den Märkten kontrollieren lässt ist das Risiko und der richtige Broker in Sachen Ausführungsqualität und Transparenz! Es liegt in Ihrer Hand und Ihr Erfolg ist unser… Happy Trading!

     050117 Gold W

    Weekly-Chart - Created Guidants

     

    Christian Kämmerer

    Head of German Speaking Markets

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.

    Kämmerer's Marketview (German)
  • Written by
    19.12 DAX knackt die 11.400-Punkte-Marke

    Zum heutigen Wochenauftakt attackiert der DAX sogleich das maßgebliche Level von 11.400 Punkten. Exakt dieses Niveau nahmen wir bereits in den Vormonaten als mögliches Zielniveau ins Visier. Doch wie nun weiter?

    Aus der Big Picture Perspektive heraus sieht man mit der bisherigen Monatskerze ein beeindruckendes Momentum. Saisonal stehen uns gar weitere Gewinne bevor und somit scheint es ein versöhnlicher Jahresausklang werden zu wollen.

    Mit einem Monatsschlussstand, oberhalb von 11.400 Punkten, nimmt sich der DAX jedenfalls als nächstes Ziel das Allzeithoch vom April 2015 vor. Zwischengeschalte Widerstände wie bei 11.800 bzw. 12.000 Punkten dürften dabei keine große Hürde darstellen. Wichtig ist und bleibt nunmehr das Verweilen bzw. die Etablierung oberhalb von 11.400 Punkten und weitere Zugewinne sind gewiss.

    Gut abgesichert ist der Index bei 10.800 Punkten. Rückläufer bis zu diesem Niveau stellen daher keinerlei Gefahr für das große Bild dar. Einzig unterhalb dessen via Wochen- oder gar Monatsschlusskurs müsste man von anhaltenden Abgaben bis in den Bereich von 10.150 bis 10.350 Punkten ausgehen.

    191216 DAX M

    Monthly-Chart - Created Teletrader

    Ergänzend zu dem oben aufgeführten Monatschart zum DAX, sehen Sie nachfolgend das am 14. Dezember dargestellte bullische Setup zum DAX-Future, im Kontext des Rückenwinds für den XETRA-DAX selbst. Das Niveau von 11.500 Punkten diente hier dem theoretischen Ziel einer Performance bis zum 23. Dezember. Geben wir dem Index folglich diese Zeit und warten ab, ob sich dieses saisonale Muster tatsächlich zum 17ten mal mit Erfolg wiederholt.

    191216 DAX D

    Daily-Chart - Created Guidants

    Christian Kämmerer
    Head of German Speaking Markets

    Kämmerer's Marketview (German)
  • Written by
    15.12 Silber VOLL im Short-Plan

    Erinnert Ihr euch an die Analyse vom Dienstag zu Silber? Die dort dargestellte bärische Flagge mitsamt Widerstandscluster bei 17,15 USD? So oder so wurde die bärische Flagge regelkonform aufgelöst und weitere Tiefs sind nunmehr noch wahrscheinlicher.

    Werten wir daher die aktuelle Chartsituation aus. Mit der negativen und regelkonformen Auflösung der bärischen Flagge bietet sich ein erstes Korrekturziel bei 15,65 USD, welches beinahe schon mit großer Sicherheit angelaufen werden sollte. Doch was ist schon sicher an den Finanzmärkten. So oder so sollten Sie sich bewusst werden, dass Sie bei JFD den realen Spotpreis von Silber wie auch Gold handeln und somit stets fair und direkt am Markt ausgeführt werden. JFD – der Name ist Programm – keine Täuschungen sondern pure Transparenz für IHREN Erfolg! TESTEN SIE UNS!

    Aktuell rutscht Silber auf ein neues Tagestief herab und die Bewegung nimmt ihren Lauf. Projiziert man nunmehr im Sinne der bärischen Flagge das weitere Preisziel, ergibt sich ein charttechnisches Korrekturziel um 14,30 USD. Es bleibt spannend und somit haben die Bären, natürlich auch begünstigt durch die gestrige Leitzinsanhebung in den USA, einen klaren Vorteil. Da spielt auch leider die eigentlich saisonal bullische Ausrichtung nur eine untergeordnete Rolle.

    Positiv wäre Silber erst wieder bei einem Comeback über das Widerstandslevel bei 17,15 USD zu werten. Alle Bewegungen unterhalb dieses Niveaus besitzen rein korrektiven Charakter im Sinne des übergeordneten und vorherrschenden Abwärtsimpulses.

    151216 Silber GM

    Daily-Chart - Created Guidants

     

    Christian Kämmerer

    Head ofGerman Speaking Markets

    Kämmerer's Marketview (German)

Economic Calendar

 
Date GMT Event Importance Forecast Previous
 
  • 21/02/17 00:30 AU AUD RBA Meeting Minutes 3 - -
    21/02/17 09:00 EU EUR Markit Manufacturing PMI (Feb) (P) 2 55.0 55.2
    21/02/17 21:30 AU AUD RBA's Governor Philip Lowe Speech 3 - -
    22/02/17 09:00 DE EUR IFO - Business Climate (Feb) 2 109.7 109.8
    22/02/17 09:30 UK GBP Gross Domestic Product (yoy) (Q4) (P) 2 2.2% 2.2%
    22/02/17 10:00 EU EUR Consumer Price Index (yoy) (Jan) 2 1.8% 1.8%
    22/02/17 19:00 US USD FOMC Minutes 4 - -
    24/02/17 13:30 CA CAD Consumer Price Index (mom) (Jan) 2 0.3% -0.2%
  • 20/02/17 24h US USD President's Day (Bank Holiday) 1 - -
    20/02/17 24h CA CAD Family Day (Bank Holiday) 1 - -
    20/02/17 00:01 UK GBP Rightmove House Price Index (yoy) (Jan) 1 - 3.2%
    20/02/17 01:15 US USD FOMC Member Mester speech 1 - -
    20/02/17 07:00 DE EUR Producer Price Index (mom) (Jan) 2 0.2% 0.4%
    20/02/17 11:00 DE EUR German Buba Monthly Report 1 - -
    20/02/17 11:00 UK GBP CBI Industrial Trends Survey - Orders (mom) (Feb) 1 3 5
    20/02/17 15:00 EU EUR Consumer Confidence (Feb) (P) 2 -4.85 -4.70
  • 21/02/17 00:30 AU AUD RBA Meeting Minutes 3 - -
    21/02/17 08:30 DE EUR Markit Services PMI (Feb) (P) 2 53.6 53.4
    21/02/17 08:30 DE EUR Markit Manufacturing PMI (Feb) (P) 2 56.0 56.4
    21/02/17 09:00 EU EUR Markit Manufacturing PMI (Feb) (P) 2 55.0 55.2
    21/02/17 09:00 EU EUR Markit Services PMI (Feb) (P) 2 53.8 53.7
    21/02/17 14:45 US USD Markit Manufacturing PMI (Feb) (P) 2 54.8 55.0
    21/02/17 17:00 US USD FOMC Member Harker Speech 1 - -
    21/02/17 21:30 AU AUD RBA's Governor Philip Lowe Speech 3 - -
  • 22/02/17 09:00 DE EUR IFO - Business Climate (Feb) 2 109.7 109.8
    22/02/17 09:00 DE EUR IFO - Current Assessment (Feb) 2 116.7 116.9
    22/02/17 09:30 UK GBP Gross Domestic Product (yoy) (Q4) (P) 2 2.2% 2.2%
    22/02/17 10:00 EU EUR Consumer Price Index (yoy) (Jan) 2 1.8% 1.8%
    22/02/17 10:30 EU EUR Targeted LTRO 2 - €62.2B
    22/02/17 13:30 CA CAD Retail Sales (mom) (Dec) 3 0.5% 0.2%
    22/02/17 15:00 US USD Existing Home Sales (mom) (Jan 1 5.55M 5.49M
    22/02/17 19:00 US USD FOMC Minutes 4 - -
  • 23/02/17 07:00 DE EUR Gfk Consumer Confidence Survey (Mar) 2 - 10.2
    23/02/17 07:00 DE EUR Gross Domestic Product s.a (qoq) (Q4) 2 0.4% 0.4%
    23/02/17 08:15 CH CHF Industrial Production (yoy) (Q4) 2 - 6.6%
    23/02/17 13:30 US USD Chicago Fed National Activity Index (Jan) 2 - 0.14
    23/02/17 13:30 US USD Initial Jobless Claims (Feb 17) 2 - 239K
    23/02/17 13:30 US USD Continuing Jobless Claims 1 2.051M 2.076M
    23/02/17 13:35 US USD Fed's Lockhart speech 1 - -
    23/02/17 14:00 US USD Housing Price Index (mom) (Dec) 2 - 0.5%
  • 24/02/17 09:30 UK GBP BBA Mortgage Approvals (Jan) 1 - 43.228K
    24/02/17 13:30 CA CAD Consumer Price Index (mom) (Jan) 2 0.3% -0.2%
    24/02/17 13:30 CA CAD Consumer Price Index (yoy) (Jan) 2 1.6% 1.5%
    24/02/17 15:00 CA CAD Bank of Canada Consumer Price Index Core (mom) (Jan) 2 - -0.3%
    24/02/17 15:00 US USD Michigan Consumer Sentiment Index (Feb) 1 96.0 95.7
    24/02/17 15:00 US USD New Home Sales (mom) (Jan) 2 570K 536K
    24/02/17 15:00 US USD New Home Sales Change (mom) (Jan) 2 - -10.4%
    24/02/17 18:00 US USD Baker Hughes US Oil Rig Count 2 - -
 

Live Spreads

*Chart refresh rate every second.
**AVG = London session average spreads in pips,

Daily Heatmap

* Chart refresh rate every 2 seconds. Calculated on a daily basis, starting at 0:00 GMT.
 

Stock Market Insight

JFD Market Commentary

Watch our live streaming 11:30 CET daily on YouTube

Webinars

No event in the calendar
February 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

JFD Brokers Open
Positions Sentiment

  • BUY
    SELL
  • EURUSD

    55% 45%
  • GBPUSD

    57% 43%
  • EURGBP

    34% 66%
  • AUDUSD

    21% 79%
  • EURJPY

    96% 4%
  • USDJPY

    55% 45%
  • XAUUSD

    84% 16%
  • US30Cash

    24% 76%
  • DE30Cash

    41% 59%
  • BrentCrude

    9% 91%

Risk Disclosure

Trading Foreign Exchange and Contracts for Difference (CFDs) is highly speculative and may not be suitable for all investors. Please ensure that you fully understand the risks involved.

Risk Disclosure

Latest Tweets

Risk Warning:

Trading Foreign Exchange and Contracts for Difference (CFDs) is highly speculative and may not be suitable for all investors. JFD Brokers offers trading on margin. The leverage created by trading on margin can work against you as well as for you. Only invest with money you can afford to lose and ensure that you fully understand the risks involved. JFD Brokers assumes no liability for errors, inaccuracies, or omissions of the herein presented material. JFD Brokers does not guarantee the accuracy or completeness of the information, text, graphics, links or other information contained in this document.Seek independent advice if necessary and review our Risk Disclosure and Privacy Disclosure before opening an account. Copyright © 2012 JFD Brokers Ltd.
 
JFD Brokers Ltd. is authorised and regulated by the Cyprus Securities and Exchange Commission - CySEC (Licence number: 150/11) and is a Member of the Investor Compensation Fund (ICF). JFD Brokers Ltd. is registered with the German Federal Financial Supervisory Authority - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) (Registration number: 126399), the British Financial Conduct Authority - FCA (Registration number: 580193), the French Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution - ACPR (Registration number 74013) and is MiFID compliant under the Investment Services and Regulated Market Law of 2007 (Law number: 144(I)/2007). JFD Brokers Ltd. is licenced to provide the investment services of Agency Only Execution (i.e. reception and transmission of orders, execution of orders on behalf of clients) and Portfolio Management in relation to Transferable Securities, Options, Futures, SWAPS, Forward Rate Agreements, Financial Contracts for Differences (CFD) and other Derivatives. JFD Brokers Ltd. is also licenced to provide the ancillary service of Safekeeping and Administration of Financial Instruments.
www.jfdbrokers.com is owned and operated by JFD Brokers Ltd., Cyprus.
 
Unsupported Browser!

We have detected that you are using Internet Explorer 7, a browser version that is not supported by this website. Internet Explorer 7 was released in October of 2006, and the latest version of IE7 was released in October of 2007. It is no longer supported by Microsoft.

Continuing to run IE7 leaves you open to any and all security vulnerabilities discovered since that date. In 26 February 2013, Microsoft released version 10 of Internet Explorer that, in addition to providing greater security, is faster and more standards compliant than versions 7, 8, and 9 that came before it.

We suggest installing the latest version of Internet Explorer, or the latest version of these other popular browsers: Firefox, Google Chrome, Safari